Tag Archive: kämpfe


Alarmstufe Rot in der OBRAY Konstellation

Da fliegt man seelenruhig durch das Highsec, da erreicht mich doch plötzlich ein Notruf aus der OBRAY Konstellation.

Wenn ich schon mal da bin, kann man sich ja auch mal nützlich machen. Zumal es sich bei OBRAY um Territorium der Gallente Federation handelt, deren Interessen ich letztendlich seit je her vertrete. Als ich in RANEILLES eintraf, wurde ich auch sogleich in einen Wing von 20-30 Schiffen eingeladen. Insgesamt waren über 600 Piloten im Notrufchannel aus zu machen. Kaum im Wing, wurde auch schon die Funkverbindung zu den übrigen Piloten hergestellt. Anstelle hektisches Treiben und gegebenenfalls sinnlos und planlos gegen die Sanshas anzurennen, wurde erst einmal unsere Schlagkraft, sowie Verteidigungsmöglichkeiten analysiert und besprochen. An anderer Stelle mussten diverse Streitkräfte den Sanshas schon massive Schläge verpassen. So sank kurz nach meinem Eintreffen die Systemkontrolle der Sanshas binnen 20-30min von 51% auf 45%. Während wir uns am gate sammelten, kam auch ein Feind der Gallente Federation, ein elender Caldari Statler des Weges. Ich bekam nur die Meldung “Enemies of the Gallente Federation are not welcome here – you will have but a few seconds to flee before we destroy your ship CrazyDanStarman!” und einen Lichtblitz mit, dann war der Kerl auch schon Geschichte. So effektiv sollten mal unsere damaligen Gatecamps in Tribute sein, alle Achtung.  Dann ging es auch schon los…leider ohne mich, da beim warp mein Schiff genau die Ecke des Gates rammte und nicht soofrt mit kam. Im Stronghold der Sansha ging es dann schon heiss her. Als ich nchwarpte, warpte mein Wing leider auch schon zum Acceleration Gate weiter und ich stand direkt zwischen wilden Gefechten anderer Piloten mit den Sanshas. Ohne Unterstützung meines Wings und Logistic-Schiffen blieb mir leider nichts andere übrig als schleunigst den Kampfschauplatz zu verlassen, was mir relativ schwer beschädigt auch gelang. Aber die Sanshas werden mir schon vor die Flingt kommen, aber dann bin ich besser ausgestattet. Denn meine Cerberus war ohnehin nicht für den optimalen Einsatz gegen die Sanshas gefittet. Ganz zu schweigen von den nur 600 Missiles im Cargo, die bei dem Gegneraufkommen schnell verschossen gewesen wären.

Invasion ohne Erfolge!?

Seit nun über zwei Wochen läuft schon die Invasion der Südstreikräfte (im Jargon Crusaders genannt) gegen die Nordstreitkröfte (Northern Coalition). Allein die Allianz MORSUS MIHI hat über 7.000 Crusaderschiffe in ihrem Killboard als Abschüsse verzeichnen können. Bei wohlgemerkt nur 3.000 Verlusten. Und die Abschüsse haben es teilweise in sich, denn neben einem Mothership wurden 34 Carrier und 14 Dreadnoughts vernichtet. Durch die Verflechtung der verschiedenen Bündnispartnern bei der NC und auch bei den Crusaders sind aber analysen dieser Art in gewisserweise immer sehr einseitig. Dennoch feiern die Crusader ihren Feldzug in diversen Medien als Erfolg. Doch worin liegt dieser Erfolg? Woran sollte der bemessen werden? Denn laut der INFLUENCE MAP ist kein Erfolg auszumachen und die angedrohte Zerstörung der ganzen NC wären sie somit eigentlich nicht einen Schritt näher gekommen. Stattdessen sollen diverse vernichtete POSes als Erfolgsmesser dienen. Doch diese Argumentation hinkt, wenn man die Gewinnauschüttung hochwertiger Monde etwas genauer betrachtet und die extrem hohen Verluste der Crusader gegenüberstellt. Dann nämlich haben diese für die Vernichtung dieser Monde einen teuren Preis bezahlt und nichts gewonnen. Da die Kampagne für sechs Monate angesetzt wurde, haben die Crusader natürlich noch etwas Zeit für deren Ziel, die Zerstörung der NC. Ich persönlich würde aber behaupten, dass die sich den Start erfolgreicher versprochen haben…

PERIOD BASE: Tag 3

Der dritte Tag verlief eigentlich wie die vorherigen. Nur scheinbar kriegen die Gegner deutlich weniger Schiffe zusammen. Woran mag das liegen? Finanzielle Engpässe? Sinkende Motivation? Egal, wir taten unser bestes um die Ursache noch stärker zu verschärfen. Erneut flog unsere MORSUS MIHI Flotte, die mit ca. 60 Schiffen zahlenmässig den Gegnern immer noch unterlegen war, erfolgreiche “Hit and Run”-Angriffe. Etliche Schiffe konnten vernichtet werden, aber wir mussten auch einiges an Verlusten einstecken. Aber da unsere Flotte fast ausschließlich aus Frigatten und Cruisern, maximal Battlecruisern bestand, richteten wir nach ersten Analysen deutlich mehr Schaden an, da die Gegner etliche Battleships verloren. In Punkto Feuerkraft war uns der Gegner daher natürlich auch diesmal überlegen.
Mich selber hat es diesmal leider erwischt. Aber ich konnte vorher solide Arbeit als Tackler leisten. Da ich schon lange keinen Interceptor mehr geflogen bin, war ich die schweißtreibende Arbeit gar nicht mehr gewohnt. Geeignete Ziele rauspicken, anfliegen, tackeln und immer ein Auge drauf haben, dass man selber nicht vernichtet wird oder in einen Pulk heranfliegender Bomben drauf geht hielt mich kräftig auf Trab. Da sind Auseinandersetzungen in einem “longrange” gefitteten Battleships Spazierflüge mit Entspannungstherapie. Ärgerlicherweise hing ich fast 5-8 Minuten im Pod in einer Warpbubble fest, während das Gefecht weiter tobte. Eine blöde Rupture die direkt neben mir stand, nahm mich unter Feuer. Traf mich aber nie. Während um mich herum ein gegnerisches Schiff nach dem anderen zerschossen wurde und der Rest sich aufmachte zu fliehen, feuerte der Kerl munter weiter, aber halt immer daneben. Mein Wing killte nun alle verbliebenen Schiffe die ebenfalls im Bubble hingen. Eines nach dem anderen. Und genau die Rupture wurde als aller letztes aufs Korn genommen. Leider war der Pilot kurz vor seinem Ableben so schlau festzustellen, dass er mich nicht trifft und schickte T2 Drohnen auf mein Pod. Als ich explodierte, sah ich gerade noch, dass sein Schiff auf Struktur geschossen wurde. Naja, so hab ich dann wenigstens einen Teleport in meinen Hangar. Allerdings kosten meine Clones aktuell schon immer über 20mio ISK. Ich hätte auf meine Mom hören sollen, als sie meinte, ich solle lieber Ärztin anstelle Pilotin werden. Die verdienen sich ja eine goldene Nase.
Später wurde übrigens weitere POSes der Gegner zerstört. Wieviele aktuell noch übrig sind, weiss ich nicht, aber auf jeden Fall dürfte das für die Moral nicht sehr förderlich sein. Ich mache nun erstmal mein nächstes Schiff startklar…

PERIOD BASE: Tag 2

Eines muss man unserem Einsatz im Süden schon einmal lassen – man wird gut gefordert. Kaum zum Dienst gemeldet, befindet man sich auch schon in einer Fleet und ehe ich es mir auf dem Kommandosessel bequem gemacht hatte, befand sich mein Schiff mit der Flotte im vom Fleetcommander initiierten Warp ins Gefecht. Das bei so viel Hektik Kaffeeflecken meine Uniform geziert haben, dürfte verständlich sein.
Mein zweiter Tag im Süden glich eigentlich dem vorherigen. Mittels Hit & Run Taktiken konnte unsere Fleet, die im übrigen ausschließlich aus MORSUS MIHI Schiffen bestand und sich im und um TPAR-G operierte, einiges an gegnerischen Schiffen vernichten. Die Gegner befanden sich erneut in der Überzahl, aber dennoch wie am Vortag in der Defensive. Nur einmal versuchten sie während meines Dienstes eine direkte Konfrontation mit unserer Flotte, die aus zirka 60-70 Schiffen bestand und damit erneut den Gegnern zahlenmäßig unterlegen war. In Punkto Feuerkraft ganz zu schweigen.
Nach 1-2 Stunden Kampfeinsatz verliessen etwa 200 Gegner das System mit unbekannter Richtung. Damit änderte sich das Zahlenverhältnis, aber zur einer unmittelbare Konfrontation kam es trotzdem nicht. Weiterhin wurden vereinzelte Gegner, die im übrigen verstärkt auf den Einsatz vom Bombersquads setzen, weiterhin zur Strecke gebracht.
Ich beendete meine Schicht ohne Schiffverlust, obwohl mehrere Bomben mich einmal beinahe in den Pod befördert hätten. Soweit mir bekannt ist, wurden mittlerweile auch gegnerischen POSes in TPAR-G vernichtet.

Neuer Trend: Bomber Blobs?

Lange wurden die Bomber vernachlässigt, doch seit kurzen scheinen viele deren bisher ungeahnten Möglichkeiten entdeckt zu haben. Ganze Scharen von Bomber-Squads tummeln sich in den Krisenherden. Das ist auch sinnvoll, denn ein Bomber allein ist reiner Kanonenfutter, doch als Squad oder Wing können sie mehr als lästig werden. Fliegen ein oder zwei Dutzend Bomben auf einen Pulk Feinde zu, kommt der Vernichtungsschlag überraschender als ein Doomsday eines Titanen, bei welchem man jederzeit mit einer Zündung rechnet.
Bomber eigenen sich vorzüglich, um getarnt in Lauerstellung an Knotenpunkten zu stehen, wo Feinde sich sammeln werden. Das sind nicht nur die Gates, sondern auch die Jumpbridges an gegnerischen POSes. Ein Wing Bomber in unmittelbarer Nähe zu solchen Punkten, alle auf das gleiche Zentrum ausgerichtet, mit Möglichkeit eines Warppunktes in Flugrichtung, können sofort nach der gemeinsamen Enttarnung ihre tödliche Fracht abwerfen und in Warp gehen. Bei einem so rasanten Überraschungsangriff helfen nur Warp-Disruptor-Blasen. Zwar reichen ein paar Bomber nicht aus, um Battleships ernsthaft zu gefährden, aber bei einem nachfolgenden Angriff durch größere Kampfschiffe, könnten die gegnerischen Schiffe schon schon stark angeschlagen sein. Bei genügend Bomben dürften aber gerade die gegnerischen Tackler in Form von Interceptors oder Interdictors schon längst das zeitliche gesegnet haben. Bei einer genügend grossen Anzahl von Bombern ließe sich rein theoretisch damit auch eine komplette Flotte gegnerischer Battleships ausschalten. Das bedarf aber einiges an Koordination, da die Bomber sich nicht gegenseitig enttarnen wollen, aber gleichzeitig sollten deren Bomben in den gleichen Zielkoordinaten explodieren, um deren Schadenswirkung auf ein Maximum zu summieren, was bei deren relativ geringen Schadenradius gar nicht so einfach ist. Fehlgesteuerte Bomben kratzen nämlich nur ein wenig an den Schilden.
Ein weiterer Clou von Bombern ist deren Nutzen in Zusammenhang mit Black-Ops und können ohne weiteres, überraschend im “Hinterland” eingesetzt werden.

Brennpunkt TPAR-G

Wie in meinem vorherigen Beitrag schon geschrieben, geht im Süden und Westen der Galaxis derzeit die Post ab. Da im Norden die paar rumflatternden Gegner nicht wirklich gefährlich sind oder gar Unterhaltungswert bieten, ging es auf einen kurzen Besuch in den Süden. Denn in der Region PERIOD BASIS, genauer gesagt unmittelbar um das System TPAR-G, versucht ein größerer Haufen von verbündeten Süd-Allianzen die Region zu invasionieren. Das bemerkenswerte an der Gesamtsituation ist, dass eben dieser Klüngel die angeblich vorhandenen, massenhaften Bündnisse der Northern Coalition stetig kritisieren. Naja, wer im Glashaus sitzt halt. Kennen wir ja alles schon, die ändern sich auch nicht.
Da ich selber noch eine kleine Flotte von Schiffen von früheren Einsätzen vor Ort habe, bedeutete der Einsatz, dank meiner Jumpclones für mich keinerlei logistische Schwierigkeiten. Das einzige ärgerliche war nur, dass ich in TRIBUTE gerade meine Nägel frisch lackiert hatte und der Lack springt ja nicht mit. Aber damit nicht genug. Im Süden angekommen, betrat ich meinen Hangar und hätte meine Schiffe unter der dicken Staubschicht kaum erkannt. Im Süden ist also selbst der Service mies. Das fing ja gut an. Bevor ich auf der Station erstickte, sprang ich in ein Schiff und gliederte mich in die vorhandene MORSUS MIHI Flotte ein. In TPAR-G erwartete mich dann schon der Abschaum von Gegner in Form wildester Funknachrichten, welche den Äther des Systems verschmutzten. Wir wären ja alle fies, unfair, blöd, dumm und gemein, weil wir der GOONSWARM Allianz helfen. Ja ‘ne, is’ kla’! Im System wimmelte es von hunderten von Feinden, die den unterschiedlichsten Allianzen angehörten. Naja, auch das hat sich so betrachtet im Süden nicht geändert. Selber in Unschuld baden, aber alle anderen sind doof.
Wie dem auch, der Gegner war uns zahlenmäßig haushoch überlegen. Zwar befanden sich auch Goon-Piloten im System, aber unsere Flotte operierte völlig autark und auf sich allein gestellt. Wir preschten wieder und wieder aus unserer POS hervor und attackierten vereinzelte Schiffe, die durch die Gates sprangen oder sich zu weit vom Schild der gegnerischen POS (bei welcher sich das Gros der Gegner verkrochen hatte) entfernten. So gelang es uns, einiges an Abschüsse zu erzielen, wenn es auch gestern zu keiner großen Schlacht kam.
Alles in allem scheinen die Gegner den Angriff auf die Goons deutlich leichter vorgestellt zu haben. Schon allein ein Blick in das Goon-KB zeigt, dass die Bienen sich zu wehren wissen.

Die Galaxis brennt

Wer sich die aktuellsten Nachrichten anschaut, wird schnell zu dem gleichen Ergebnis kommen. BOB 3.0, genauer gesagt die IT ALLIANCE hat damit begonnen die hochwertigen Monde der PANDEMIC LEGION Allianz im LowSec anzugreifen und geht damit langsam aber sicher direkt gegen FOUNTAIN vor. Vermutlich soll diese Region ihre (vorerst) neue Heimat werden.
Gleichzeitig hat sich ein umfassender, verbündeter Klüngel aus diversen Allianzen der Südgalaxis gegen die GOONSWARM Allianz zusammengeschlossen und mit einem Angriff begonnen. Dieser Angriff dürfte man eher als Invasion bezeichnen.
Und im Norden macht die TRIUMVIRATE Allianz gemeinsam mit einigen weiteren Bündnisallianzen die Northern Coalition unsicher.
Die Frage ist nun, ob in Bezug auf die Angriffe durch die Süd- und IT Allianzen ein großer Masterplan dahinter steckt? Das dürfte allerdings wahrscheinlich sein.
Durch die vielen beteiligten Allianzen ist es sehr Schwierig Ergebnisse der einzelnen Kämpfe auszuwerten und zu analysieren. Aber die “Goons” haben die ersten Angriffe in den Systemen A2-V27 und TPAR-G sehr gut Stand gehalten und konnten über 270 Schiffe zerstören, wobei Sie nur ca. 60 Schiffe verloren. Ein Spaziergang für den Süden wird das also nicht werden.

Schlacht 9-4RP2

Nachdem ich aus meinem Urlaub zurückkehrt bin, herrschte buchstäblich tote Hose im Norden. Es gab diverse, kleinere Scharmützel denen ich beiwohnte, aber eigentlich gelang es mir selten bis nie einen Gegner zu erledigen. Das lag primär daran, dass die jegliche Kämpfe vermieden und sich sofort verpisst haben. Doch gestern war es anders. Unser Ziel war die Region CLOUD RING, genauer gesagt das System 9-4RP2.  Soweit ich richtig informiert war, ging es darum eine im Reinforcemode befindliche POS von EV0KE auszuschalten. EV0KE erwartete uns bei unserer Ankunft schon. Auf jeder Seite waren so zirka 200 Schiffe im Einsatz und somit war das Verhältnis recht ausgeglichen, wenn man nur die pure Schiffanzahl berücksichtigte. EV0KE schickt als Taktik ganze Schwärme von Interdictoren in den Kampf, während unsere Seite eher auf massive Feuerkraft setzte. Beides hat Vor- und Nachteile. So sind uns während der einzelnen Gefechte etliche an Schiffen einfach entkommen.
Aber nun ins Detail – wir erreichten das Zielsystem und sammelten uns an einer POS von MOSTLY HARMLES. Umgehend kam es zum ersten Angriffstoss auf die gegnerische POS, bei der sich der Feind verschanzt hatte. Nach dem ersten Schlagabtausch kehrten wir zur Neuformierung an unsere POS zurück. Der Gegner folgte uns und ging in die Offensive. Musste aber schon nach einigen Minuten wieder fliehen. So ging es eine zeitlang hin und her, während die Offensive deutlich von unserer Seite ausging. Während der Gefechte war aus meiner Sicht nicht annähernd auszumachen, wie sich die Verluste verteilten. Die Anzahl Piloten im System sank aber stetig ab und war nach 30-45min von etwas über 400 auf ca. 360 gesunken. Alles in allem war es somit sehr, sehr spannend. Zusätzlichen Adrenalinkick gab es, dass ich später mehrfach Hauptziel der Gegner wurde. Allerdings schienen diese recht unkoordiniert auf angesagte Ziele geschossen zu haben. Während am Anfang nur 4-8 Schiffe auf mich schossen und meine Wingkollegen den Schaden mühelos reparieren konnten, kam es erst nach ca. 6-8 Minuten zum massiven Lock mit erheblichen Schaden. Allerdings war ich zu der Zeit schon längst auf den feindlichen Warp Disruptor Blasen geflogen und konnte mühelos zu unserer POS in Sicherheit warpen. Dort kam ich mit 20% bestehender Armor an. Nach kurzer Reperatur, und Neuformierung, ging es erneut auf den Gegner los. ich wurde immer wieder und vor allem schneller Hauptziel, aber das Spiel war immer das gleiche. Erst schossen ein halbes Dutzend auf mich und erst nach Minuten wo ich erneut aus den Blasen raus war, wurde ich massiv gelockt und beschossen. Das passierte mir etwa 4-5 mal und mir gelang es jedes mal heil aus dem Kreuzfeuer zu gelangen.
Da meine Mannschaft und ich schon länger Schicht schoben, klinkten wir uns gegen 21.30h aus der Flotte aus. Nach der langen Phase Trübsal blasen sind die knapp zwei Dutzend Abschüsse an denen ich beteiligt war eine wahre Wonne. Der Ausgang der Schlacht brachte beiden Seiten einiges an Verlusten bei. Zwar hat ersten Informationen nach der Gegner doppelt so viele Schiffe verloren wie wir, aber darunter befand sich viel Kleinvieh. Dennoch muss man leider sagen, dass wir unser Ziel, die Zerstörung der POSes nicht erreicht haben.

Schwere Schlacht in BRANCH

Das erst kürzlich aufgelöste Bündnis zwischen den Allianzen MORSUS MIHI, sowie weiterer Verbündeter mit CIRCLE OF TWO führte vergangenem Sonntag zu einer schweren Schlacht in BRANCH.  In dem knapp vier Stunden andauernden Gefecht waren zirka 800 Schiffe beteiligt. CIRCLE OF TWO hat sich kurzer Hand mit WHITE NOISE den ersten, neuen Verbündeten ins Haus geholt, welche sogleich taten kräftige Unterstützung leisten konnte. Und das durchaus mit Erfolg, denn es gelang ihnen einen Titanen zu vernichtet. Allerdings mit schweren Verlusten. So haben sie zirka drei Dutzend Capitals, sowie etliche Supportschiffe verloren.
Unmittelbar nach der Schlacht, haben mehrere Unternehmen mit über 200 Piloten die Allianz CIRCLE OF TWO verlassen, was nicht gerade von einer Moralsteigerung für den abgeschossenen Titanen spricht.

Marschbefehl in den Süden

Die Schonzeit ist vorbei. Schluss mit Erholungsurlaub. Vor knapp einer Woche erreichte mich die Nachricht der MORSUS MIHI Führung, daß eine Flotte in den Süden der Galaxis geschickt wird. Das bedarf einiges an logistischen Aufwand, der mittlerweile aber mit einer perfekten Routine entspannt von der Hand geht. Ruckzuck wählte ich ein halbes Dutzend Kampfschiffe verschiedener Klassen aus, die im laufe der letzten Woche in den Süden gebracht wurden. Am Wochenende war es dann soweit. Ich packte meine sieben Sachen (2 paar Uniformen, Bikini, Sonnenbrille, Whirpool, knackigen Adjudanten,…), verabschiedete mich kurz und schmerzlich von meiner Heimat TRIBUTE und düste im Direktlfug in den Süden. Gensauer gesagt sind SCALDING PASS und WICKED CREEK meine neuen Einsatzregionen.
Dort angekommen setzte ich wiederwillig meine Füsse auf den Hangarboden, denn es handelte sich um eine GOONSWARM-Station. Während ich die Checkroutinen meiner Schiffe und Ausrüstungen persönlich überwachte, huschten Scharen von Menschen mit den Bienen-Aufdrucken um mich herum. Instinktiv zuckte mehrmals meine Hand zum Halfter meiner Knarre, die ich schlauerweise an Bord gelassen hatte. Es ist ja nicht so, daß ich bei meinem letzten Planetenurlaub nichts gelernt hätte. Daher gab es diesmal kein Malheur und lange Diskussionen mit einem Sicherheitschef. Das war auch gut so, denn der erste Einsatz folgte kurz nach meiner Ankunft.
ATLAS hatte zuvor eine POS an einem hochwertigen Mond in Spuckreichweite unseres neuen Stagingpoints in den Reinforcemode geschossen. Ich wurde einer Supportflotte zugeteilt, welche die Verteidigung der POS übernehmen sollte. Es war eine reine MORSUS MIHI Flotte mit ca. 80-90 Schiffen, die fast ausschließlich aus Schlachtschiff- und Logstik-Klassen bestand. Ich selber flog eine Megathron, da ich mich aufgrund der hohen Kosten von der Rokh-Klasse verabschiedet habe, welche fast doppelt so teuer sind, aber nur nahezu die gleiche Effizienz bieten. Schon allein die Versicherungskosten sind ein blanker Hohn. Egal, da ich nun alle Schiffklassen der Gallente und Caldari fliegen kann, bin ich recht flexibel.
Unsere Flotte ging auf Tuchfühlung zu einem Titanen in Sprungreichweite zur verteidigenden POS in Wartestellung. Die Stimmung war ausgezeichnet, aber der Feind liess sich nicht blicken. Die POS kam ohne weiteres aus dem Reinforcemode und wurde kurzerhand repariert. Unsere Flotte hingegen verließ die Lauerstellung und nutzte die Gelegenheit mehrere POSes in der Gegend von SC0RCHED EARTH zu attackieren und u.a. Cynojammer auszuschalten. Auf dem Heimflug wurde ein kleiner Feindwing zerlegt, aber ansonsten gab es in der drei Stunden andauernden Operation keine Gefechte und daher auch keine Verluste auf unserer Seite.

Powered by WordPress | Theme: Motion by 85ideas.